Kenny ist vermittelt!

Kenny, Boder Collie, ca. 1 Jahr, Rüde (derzeit mit Hormonchip)

[Update am 18.04.2016: Kenny ist vermittelt]

So beschreibt der Tierschutzverein Kenny: Am Silvesterabend erfuhren wir von Kenny. Er kam aus schlechter Haltung in unsere Station. Kenny hatte ein leichtes Schlagtrauma, sein Fell komplett vergilbt- lange stank er enorm nach Rauch und Urin. Wir stellten ihn unserer Tierärztin vor, diese bestätigte sein Alter. Er litt unter einem leichten Hautpilz, den wir schnell und gut behandelt bekamen. Kenny hat sich schnell in unsere Gruppe integriert, er ist ein aufgeschlossener und vor allem sehr lernwilliger Rüde. Der hübsche Border Collie ist im Februar 2015 geboren. Kenny ist unglaublich neugierig, noch sehr verspielt und Junghundtypisch. Er lernt unglaublich schnell und interessiert neue Kommandos und kennt bereits das Hunde 1×1. Kenny ist stubenrein, kennt das Laufen an der Leine, reagiert auf verschiedene Kommandos. Der hübsche Rüde liebt vor allem die Schnüffelarbeit und das Fangen und Suchen seines Balles. Kenny möchte noch eine Menge erlernen, wir suchen für ihn Menschen die sich absolut bewusst sind, was ein Border Collie für Energie mitbringt und diesem auch gerecht werden. Sowohl kognitiv, wie auch physisch möchte er dringend ausgelastet werden. Er kennt Katzen und kommt mit diesen aus, hin und wieder sieht er diese dennoch als Fangexemplar an. Andere Hunde sind kein Problem, gerne möchte er an dieser Stelle dominierend agieren, ordnet sich jedoch dann schnell unter. Zu aufdringliche Hunde sind für Kenny ein Problem, er zeigt an diesen kein Interesse bis teilweise auch Ängstlichleit. Im Zusammenleben sollte Kenny eher als Einzelhund gehalten werden. Wir wünschen uns für Kenny eine Familie welche bereits Erfahrung im Umgang mit Border Collie, oder ähnlicher Rasse hat. Ein Haus mit Grundstück, oder Gehöft wäre fein, Wohnungshaltung ist jedoch auch möglich- in jedem Fall sollte Kenny jedoch definitv die Möglichkeit haben eine Aufgabe zu bekommen. Agility, Maintrailing, Ziel-Objekt-Suche, Longieren, etc. , im Gegenzug sollten aber auch die Ruhephasen nicht zu kurz kommen. Bitte seid Euch der Aufgabe dieser tollen Hunderasse bewusst.

Kommentare sind geschlossen.