Border Collie Hündin tricolor blaues Auge

Aiko ist vermittelt!

Aiko, Border Collie, 6 Jahre (geboren am 23.09.2009), Rüde kastriert

[Update am 21.05.2016: Aiko ist vermittelt.]

So beschreiben die Besitzer Aiko: „Er ist sehr freundlich gegenüber Menschen und fordert sie liebend gern zum Spielen auf. Er erkannte bis jetzt eher Männer als Rudelführer an und fixierte sich auf sie. Bislang wurde er Menschen gegenüber noch nie aggressiv. Abends freute er sich auf Kuscheleinheiten auf dem Sofa.

Anderen Hunden, insbesondere Rüden, war er meist nicht sehr freundlich gesinnt, wobei brenzlige Situationen ohne Leine und durch zügiges Verlassen der Situation schnell gelöst werden konnten. Bei den Weibchen waren es oft die älteren Semester, die er als Kontrahentinnen ansah, mit jüngeren spielte er häufig. Jedoch zeigte sich beim Besuch bei Doni Seiler, die 6 Border Collies, Katzen, Schafe etc hat, dass es nicht die fremden Hunde an sich sind, die Aiko zu schaffen machen, sondern eher die beim Gassigehen oft fehlende Freifläche. Er hat sich wunderbar in Donis Rudel eingegliedert und auch die Katzen waren kein Problem. Bloß mit dem Hüten hat es nicht so geklappt, denn er war so sehr aufs Herrchen fixiert, dass die Schaft ihm egal waren. Kindern gegenüber ist Aiko freundlich, aber vorsichtig. Er beschnuppert sie, aber ansonsten sind sie ihm normalerweise gleichgültig. Wenn es laut wird, verzieht er sich gerne und sucht nach einem ruhigen Plätzchen. Dies führte leider dazu, dass er sich abschottete und sich vor Langeweile und Unterforderung die Ellenbogen und Fersen aufbiss. An diesen Stellen ist eine dicke, stark juckende Schuppenflechte entstanden, die Aiko sich immer wieder aufbeißt. Aiko ist außerdem ein wenig sensibel, was seinen Magen-Darm-Trakt betrifft. Vor etwa 4-5 Jahren vermehrten sich Durchfallerkrankungen, Erbrechen bis hin zur Gastritis. Durch die Entscheidung für das Barfen konnten wir das Problem weitestgehend eindämmen, so dass er nur noch etwa einmal im Jahr daran erkrankt. Aiko sucht ein sportliches Ehepaar, das Laufen neben dem Fahrrad näher bringt oder ihn mit zum Joggen nimmt. Um seine geistigen Bedürfnisse zu stillen, sollte er als Hütehund entweder tatsächlich die Möglichkeit zum Hüten haben oder aber sich einem Hundesport (wie z.B. agility) widmen können. Aikos Zuhause sollte ein ruhiges, ohne kleine Kinder, sein und seine neue Familie sollte bereit sein, ihn in den Familienalltag im Haus einzubeziehen, beispielsweise durch kleine Aufgaben. Schön wäre auch ein Garten, wo er zwischendurch ein paar Runden drehen kann.“

Kommentare sind geschlossen.