Billy ist vermittelt!

| Keine Kommentare

Billy, Border Collie – Labrador Retriever – Mischling, 5,5 Jahre, Rüde

[Update am. 15.02.2014: Billy ist vermittelt.]

Das schreibt uns der Besitzer zu Billy: „Leider müssen wir unseren Border Collie – Mischling Billy schweren Herzen abgeben. Wir haben ihn mit 5 Monaten von einem Bauernhof geholt. Er wurde nie geschlagen oder auch in irgendeiner Weise misshandelt. Er ist unheimlich schlau, geht sehr gut an der Leine hört aufs Wort und man kann ihn auch problemlos frei laufen lassen, er kommt sofort zurück. Billy hat es ganz gut bei uns, er lebt mit in unserem Haus und wir haben ein Grundstück von über tausend qm, weiterhin gehen wir täglich über zwei bis drei Stunden mit ihm über die Felder.Folgendes ist jetzt leider passiert: Wir haben zwei Kinder im Alter von 6 und 11 Jahren und der Ältere ging wie gewohnt zu unserem Hund und wollte ihn streicheln, darauf hin fing dieser sofort ohne Vorwarnung an ihn zu beißen. (So arg das wir ins Krankenhaus mussten und dort wird er noch stationär behandelt, weil sich die Wunden leider entzündet haben!) Für uns völlig unerwartet und ich konnte auch nur mit großer Mühe schlimmeres verhindern.

Billy ist jetzt 5,5 Jahre alt und er hatte vor 2 Jahren das selbe Problem mit mir nur ich konnte seine Attacke abwehren, aber es dauerte ein par Tage bis er sich beruhigt hatte, denn jedesmal wenn er mich gesehen hat oder ich in die Nähe kam, hat er geknurrt. Ich habe ihn dann etwas Zeit gelassen und er wurde ein Zeit lang nur von mir gefüttert. Hin und wieder hat er mal geknurrt, aber das hat sich dann wieder gelegt.  Wir wissen auch nicht woran es liegt.

Er mag keine anderen Rüden und ist auch mehr zu meiner Frau hingezogen wie zu mir.
Wir denken er ist sehr stark Alpha geprägt und akzeptiert keine anderen Männer egal in welcher Form ob Mensch oder Tier.
Da wir uns das auch jetzt reichlich überlegt haben und auch immer fremde Kinder im Haus haben denken wir das Billy in einen Haushalt sollte, wo er keine Kinder hat und die entsprechende Auslauf sowie sehr gute Pflege und auch nicht misshandelt wird. Denn es liegt uns sehr am Herzen, das es ihm weiterhin sehr gut geht, denn er ist ja schon ein Teil unserer Familie.

Aber unsere Kinder müssen wir schützen und unser Sohn hat jetzt panische Angst. Da unser Billy 5,5 Jahre alt und unsere Tochter 6 Jahre ist möchten wir hier kein weiteres Risiko eingehen und somit unseren Hund in gute Hände abgeben und nicht in ein Tierheim!“

billy2 billy3 billy4 billy1

Schreibe einen Kommentar