Cuba ist vermittelt!

Cuba, Border-Collie – Westerwälder Kuhhund – Mischling, Hündin

[Update am 22.11.2014: Cuba ist vermittelt.]

So beschreibt die Besitzerin Cuba: Cuba ist eine 3-jährige Border-Collie- Westerwälder Kuhhund- Mischling- Hündin. Sie ist mit 14 Wochen zu mir gekommen. Ihr Vater ist mein reinrassiger Border-collie Ben aus der Züchtung von Markus Waldmann. Sie lebt mit uns auf unserem landwirtschaftlichen Nebenerwerbsbetrieb und kennt so alle Tiere die hier mit uns leben (Schafe, Ziegen, Gänse, Hühner, Schweine und Hunde). Da ich sie bei der täglichen Arbeit nicht auslasten kann und auch nicht benötige, da Ben diese macht, geht sie immer noch nicht am Vieh. Ihr Potential ist getestet und Sie zeigt mehr die Arbeitsweise eines Border- Collies als eines Altdeutschen.
Sie liebt es zu rennen (50 km/h neben dem Auto her ist für sie kein Problem) und braucht viel Bewegung. Viel wichtiger ist meiner Meinung nach aber die Beschäftigung des Kopfes. Sie hat einen sehr ausgeprägten Geruchssinn. Ich denke sie muss nicht unbedingt am Vieh arbeiten, aber eine Aufgabe ist sehr wichtig für sie.
Sie ist eine sehr treue Hündin, fordert jedoch eine konsequente und kontinuierliche Führung im Alltag um nicht ins „Kraut zu schießen“. Grundsätzlich ist sie im Alltag eher ängstlich. Das heißt in vielen Situationen (fremde Menschen, vor allem Kinder, Hunde…) sieht man ihr Unsicherheit an. Wenn ihr fremde Hunde zu schnell zu nah kommen beißt sie diese weg. Menschen die auf unseren Hof kommen, werden erst angebellt und sind aber anschließend wunderbar um sich streicheln zu lassen.
Ich möchte sie in gute Hände angeben, die sich angemessen mit ihr beschäftigen können, denn mir fehlt die Zeit.

IMG_2017 IMG_2108 IMG_1502.

Kommentare sind geschlossen.