17265024_1017215341741978_8056800288733766247_n

Paul

Paul, Border Collie, 5,5 Jahre, Rüde kastriert

So beschreibt die Besitzerin Paul: „Paul sucht ein Zuhause mit Hundeerfahrung, Herz UND VERSTAND.
Paul braucht ein Zuhause bei Menschen mit klaren Spielregeln. Er ist ein 5 1/2 jähriger, kastrierter Border Collie Rüde.Abgegeben wurde er, weil er nicht untergeordnet war. In seiner Familie hat er die Situationen schon lange geregelt und das nicht immer zur Zufriedenheit seiner Besitzer. Als ein Baby dazu kam, musste er gehen. Er braucht keine Familie, die sein Fehlverhalten durch eine schwierige Kindheit entschuldigt – zumal er mehr verwöhnt wurde als gut für ihn war- er braucht Menschen, denen er sich unterordnen kann. Weitere Hunde in der Familie sind für ihn kein Problem. Er ist wunderschön, verschmust, sehr intelligent, folgsam (eine Leine brauchen wir selten), ignoriert Hasen /Rehe völlig, er bleibt alleine, akzeptiert Katzen (wobei er diese „hütet“), ist stets abrufbar, super verträglich mit Hunden, ist stubenrein und sehr aufmerksam. Er schaut immer nach mir… ein richtiger Herzensbrecher. Gerade deshalb ist es so schwierig ihm nicht die kleinste Unverschämtheit durchgehen zu lassen. „Bestimmt hat er das gar nicht so gemeint.“ – DOCH! – er meint es genau so, testet aus, hat ein unheimlich gutes Gespür für die Stimmung von Menschen, manipuliert sie, erkennt menschliche Schwächen und …. wird zum „Kontrolletti“. Sobald er die Führung durch Menschen akzeptiert – ist er ein Traumhund. Wenn er aber die Führung des Rudels übernimmt – wird er zum Alptraum. Deutlich gesprochen war es bei seinem früheren Zuhause so: Wenn die menschlichen Rudel-Mitglieder sich zu viel Freiheiten raus genommen habe, hat er gebissen um sie in ihre Schranken zu weisen. Leider haben sie sich Paul lange untergeordnet. (Zumindest ist das seine Sicht der Dinge.) Verständlicherweise hatten die Menschen darauf dauerhaft keine Lust. Paul ist jetzt viele Monate bei mir und zeigt hier absolut keine Tendenz einen Menschen zu beißen, weder mich noch fremde Menschen (die begrüßt er immer freundlich und lässt sich gerne von ihnen streicheln). Allerdings bin ich sicher, dass er zurück in sein Verhaltensschema fällt- wenn man ihn lässt. (Deshalb sollten alle Familienmitglieder „über“ ihm stehen.) Hat man dieses „Problem“ in Griff dann hat und macht er sehr viel Freude. Einige Geräusche und Flugzeuge mag er nicht gerne. Wenn ein Mensch ihn zum kuscheln zwingt hat er Angst. Wenn er angestarrt wird, macht ihn das unsicher, aber problematisch ist das nicht.“

Paul ist der „Initiative Border Collie in Not“ nicht persönlich bekannt. Alle Angaben ohne Gewähr.

Paul lebt in 38644 Goslar.

Kontakt über die Besitzerin:

Anja Winar

Handy: 0176 20 40 60 00

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind deaktiviert.