Lotta ist vermittelt!

Lotta, Border Collie, 5 Monate (geb.13.03.2016), Hündin

[Update am 15.08.2016: Lotta ist vermittelt.]

So beschreiben die Besitzer Lotta: Lotta stammt von einem Bauernhof in Mecklenburg-Vorpommern. Lotta war die Kleinste im Wurf. Lotta lebt bei uns seit Mitte Mai 2016. Sie ist komplett durchgeimpft und gechipt. Lotta ist kerngesund, fröhlich und sehr agil, äußerst aufmerksam, sehr intelligent, jedoch auch ständig beobachtend und bereit zu reagieren. Wir sind viel draußen, daher hat sie viel Kontakt zu anderen Hunden jeden Alters. Meistens reagiert sie unsicher und eher ängstlich. Mit vertrauten Hundekumpels tollt sie sehr ausgelassen herum und spielt sehr gerne und lange. Sieht sie Kinder, freut sie sich immer sehr und ist sehr fröhlich und vorsichtig beim Kontakt. Sie ist auch mit unseren Mädchen (13 u. 15 Jahre) sehr verspielt. Katzen respektiert sie, solange diese nicht weglaufen. Unsere Katzen laufen leider immer weg und sind ein von Lotta begehrtes Jagdobjekt. Mit unseren Häschen kommt sie gut zurecht, weil sie sehr zahm sind. Lotta schläft immer in ihrer großen Transport-Box, weil wir sie leider außerhalb dieser Box nicht zur Ruhe kriegen. Wir können sie darin gut allein lassen und waren bereits 2 std. weg. Autofahren kennt sie sehr gut. Sie kann sogar während langer Fahrten gut schlafen. Sie liebt es mit uns zu joggen. Wir sind eine Familie mit 2 Mädchen. Jeder von uns vieren hat einen anderen Stil mit der Hündin umzugehen, und somit fehlt eine stringente und konsequente Führung, die sie dringend bräuchte, um zur Ruhe zu kommen. Das führt dazu, dass sie sehr fordernd ist, uns anbellt, ständig spielen will, uns sehr oft beobachtet, folgt, Ablegen nicht akzeptiert und immerzu um uns kreist. Wir sind inzwischen ratlos und können unserer Arbeit nicht mehr gut genug nachgehen. Wir sehen uns gezwungen sie schweren Herzens abgeben zu müssen, damit sie sich ihrer Rasse und den entsprechenden Bedürfnissen gemäß entwickeln kann. Wir wünschen Lotta ein neues Zuhause mit wirklichen Border Collie – Kennern, die wir nicht sind und die mehr Zeit und Geduld haben für so eine hochbegabte Rasse. Toll wäre ein großes Auslaufgebiet. Und vielleicht sogar ein kleines Rudel, in welchem sie ihren Platz findet. Kinder wären auch toll, sie hat einen besonderen Glanz in ihren schönen Augen, wenn sie mit ihnen spielt.“

 

Kommentare sind geschlossen.