IMG_20190605_092513_resized_20190606_062157174

Wip darf in ihrem Zuhause bleiben!

Wip, Border Collie, 5 Jahre (geb. 28.05.2014), Hündin

Update vom 01.08.2019: Wip darf in ihrem Zuhause bleiben.

So beschreibt die Besitzerin Wip: „Wip ist eine kurzhaarige Border Collie Hündin, tricolor, 5 Jahre alt (geb. 28.05.2014), nicht kastriert. Sie stammt aus reiner Arbeitslinie und hat ISDS Papiere. Als Junghund wurde sie an Schafen getestet bzw. antrainiert. Sie hat sich dabei sehr natürlich, gehorsam und besonnen gezeigt. Bei Bedarf wäre sie ihren neuen Menschen ganz bestimmt sehr nützlich an den Schafen. Auch sonst ist Wip sehr lernwillig und für Alles zu begeistern. Dementsprechend ist sie auch gut als treuer Partner für den Hundesport geeignet. Bei uns war sie ein reiner Familienhund mit Sofaplatz. Sie hat ein angenehm ruhiges, genügsames Temperament und kommt auch mal gut mit wenig Beschäftigung aus. Wip hat einen guten Grundgehorsam und ist an sich sehr leichtführig. Sie kann sehr gut allein bleiben (notfalls auch mal den ganzen Tag) und fährt problemlos im Auto mit. Auf Spaziergängen in Wald und Flur kann sie problemlos abgeleint werden. Sie bleibt immer auf dem Weg und in der Nähe ihrer Menschen, jagt nicht und läuft auch nicht weg, wenn sie irgendwo andere Hunde sieht. Bei überholenden Autos, Radfahrern oder Joggern läuft sie problemlos bei Fuß oder kann am Wegesrand abgelegt werden. Nur bei direkten Hundebegegnungen oder auf sie zukommenden Kindern leinen wir sie an, da hier Vorsicht geboten ist. Sie ist in diesen Situationen sichtbar gestresst. Kommen ihr fremde Menschen oder andere Hunde zu nahe, neigt Wip dazu einen Scheinangriff zu starten. Sie springt dann vor und bellt, tut aber nicht wirklich was. Gebissen bzw. richtig verletzt hat Wip noch niemanden. In besonderen Situationen wäre es ihr aber dennoch zuzutrauen. Beim Tierarzt etwa verwenden wir einen Maulkorb. Zuhause hingegen lässt sie sich von ihren Bezugspersonen alles gefallen. Ihr bekannte Personen können sie immer ohne Bedenken anfassen bzw. etwas an ihr manchen und ihr auch wichtige Ressourcen, wie Futter problemlos wegnehmen. In entspannter Stimmung ist sie sogar außerordentlich verschmust und kuschelt sich auch gern über Stunden an ihre Menschen. Mit Hunden, die sie kennt verträgt sich Wip draußen gut, im Haus neigt sie aber dazu Ressourcen wie ihre Menschen, ihre Liegeplätze sowie Futter zu verteidigen bzw. die anderen Hunde einzuschüchtern, um sie möglichst fern zu halten. Ein neues Zuhause sucht unsere Wippi aufgrund eines Zwischenfalls mit unserem sieben Monate alten Baby. Dabei ist sie ist für mich völlig unerwartet bellend vor unsere krabbelnde Tochter gesprungen und hat ihr eine oberflächliche Schramme auf der Nase zugefügt. Es ging ihr in der Situation darum das Kind zu vertreiben bzw. mich als Ressource für sich zu beanspruchen. Wir können die beiden daher nicht mehr mit gutem Gewissen zusammen lassen. Deshalb geben wir Wip schweren Herzens und nur in allerbeste Hände gegen eine Schutzgebühr ab. Wir suchen für sie einen Platz mit viel Familienanschluss, ohne kleine Kinder. Natürlich auch gern bei einer allein lebenden Person. Sie kann sowohl zu sportlichen, als auch zu häuslichen Menschen. Möglichst auf dem Land, da Hundebegegnungen etwas anstrengend sind. Im Idealfall als Einzelhund oder zu einem souveränen Ersthund, der sich von ihr nicht beeindrucken lässt. Wip kennt keine Katzen und war nie im direkten Kontakt mit anderen Tieren. Pferde und Nutztiere hinter Zäunen ignoriert sie. Aufgrund ihres unsicheren Wesens sollte sie natürlich nicht in die Zucht. Eine überwiegende Zwingerhaltung schließen wir aus, da sie sehr sensibel und anhänglich ist.

Wip ist der Initiative Border Collie in Not nicht persönlich bekannt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Kommentare sind deaktiviert.