Lenny ist vermittelt!

| Keine Kommentare

Lenny, Border Collie, 5 Jahre, Rüde, kastriert.

[Update am 29.01.2014: Lenny ist vermittelt.]

Das sagt die Besitzerin über Lenny: „Wir haben ihn mit etwa 1 1/4 Jahr aus üblen Missständen rausgeholt. Er wurde schlecht behandelt, keine Pflege, keine Impfung, kein Sozialverhalten. Wir haben einen guten Hund aus ihm gemacht. Er beherrscht das kleine 1×1 🙂 (Also: Sitz ,Platz…) und ist auch viel viel ruhiger geworden. Nie hätte ich gedacht das ich ihn mal abgeben muss. Doch die Umstände zwingen mich dazu. Ein neuer Besitzer sollte daher konsequent aber nicht streng sein. Der Lenny ist sensibel, er reagiert auf Blicke, Laute und Gestik. Ein guter Border, doch mit wenig Erfahrung.

Er ist liebevoll und schmusebedürftig. Katzen mag er nicht. Er zeigt sich andere Hunden gegenüber manchmal (nicht immer und nicht geschlechtsabhängig) laut und sehr aufgeregt. Er hat bisher mit einer kleinen älteren Hündin zusammen gelebt, die er natürlich auch immer beschützt hat. Vielleicht gebärdet er sich nicht so, wenn er niemanden mehr meint beschützen zu müssen.

Zuhause ist er ruhig und umgänglich. Schlägt nur an wenns klingelt. Da Futter sein ein und alles ist kann man ihn eigentlich gut erziehen. Trotz Kastration hat er eine gute Figur, mit 15 kg, man sollte natürlich auch konsequent sein mit dem Futter.

Ich hoffe auf diesem Wege ein richtig gutes Zuhause für ihn zu finden wo er auch bleiben kann.

Es ist mir sehr wichtig das er in gute, erfahrene Hände kommt weil er Epilepsie hat. Und doch viel Zuwendung braucht. Die Epilepsie zeigt sich ca. 4-7 mal jährlich mit leichten Krampfanfällen, Tabletten sind laut Tierärztin nicht notwendig. Die Tierärztin meinte es sei symptomatisch und es entsteht auch meistens wenn er viel Stress hatte. z.B. mit Hunden oder Stress im Hause.
Sie müssen sich auch sicher sein, das Sie seine Epilepsie akzeptieren können.
Vielleicht hat er es ja nicht mehr wenn er ein ruhigeres Zuhause hat. Ich hoffe es sehr.

Es wäre von Vorteil wenn wir Ihm Zeit geben können Sie kennen zu lernen und auch Sie eine Bindung zu ihm aufbauen können.
Mit ein paar Besuchen und oder Spaziergängen vielleicht. Wenn es denn möglich ist.

Lenny ist aus  Sicherheitsgründen nur gegen eine Schutzgebühr abzugeben.“

Lenny 2 kl Lenny kl nach dem Baden kl

 

Schreibe einen Kommentar