Jamie ist vermittelt!

| Keine Kommentare

Jamie, Border Collie, geb. 25. 11. 2008, Rüde.

[Update am 02.02.2014: Jamie ist vermittelt!]

So beschreibt die Besitzerin Jamie: „Jamie lebt seit Welpe bei uns. Er kommt aus einer reinen Arbeitslinien-Verpaarung und ist ein zugewandter, freundlicher, aufgeweckter und schnell vorwärtsdenkender Hund.

Ursprünglich sollte er Hütehund werden, doch dann haben sich unsere Umstände verändert, so daß die Anschaffung neuer Schafe nach dem Umzug nach Schweden nicht mehr möglich war. So hat er zwar eine Grundausbildung erhalten, ist aber nie im ”Realeinsatz” gewesen. Er ist an Schafen leichtführig, zeigt viel Gefühl und ein angemessenes Tempo. Aufgrund der seltenen Einsätze und des wenigen Trainings hat er Probleme beim Treiben, das hat er noch nicht richtig verstanden. Holen und Nachtreiben waren bisher problemlos (letztes Training allerdings 2012, kein Einsatz an Schafen in 2013).

Jamie braucht nicht unbedingt Schafe zum Glücklichsein, würde aber gern noch irgendetwas anderes lernen. Obedience, ZOS, Mantrailing, Agility….. bei allem, was er mal testen durfte, war er mit Feuereifer dabei.

Er hat sehr viel will to please, will immer alles richtig machen und gibt sich viel Mühe, dreht allerdings auch recht schnell hoch und steht sich dann manchmal selbst im Weg, so daß man mit sehr viel Ruhe arbeiten muß.

Er ist freundlich zu Menschen, sollte allerdings nicht unbeaufsichtigt zu Kindern, da er sich bei hohem Energielevel nicht selbst ausbremsen kann.

In der Regel ist er verträglich mit anderen Hunden, auch Rüden, solange die nicht im selben Haushalt wohnen, Hündinnen sind kein Problem. Im Vorfeld von Begegnungen mit anderen Hunden ist er jederzeit abrufbar, ebenso von Wild.

An Katzen kann er sicherlich gewöhnt werden, allerdings könnte es dazu kommen, daß er bei der Begegnung in seinen fixierenden ”Hüte-Starr-Modus” verfällt. Aber er kennt z.B. Hühner, die bei uns frei herumlaufen, die fixiert er zwar, tut ihnen aber nichts und kann sich da auch von selbst wieder lösen.

Wir wünschen uns für Jamie jemanden, der etwas mit ihm unternehmen will, ohne leistungsfixiert zu sein. Der Spaß sollte immer im Vordergrund stehen. Jamie selbst wird alles begeistert mitmachen.

Familienanschluß ist ein absolutes Muss.

Jamie wird abgegeben, da er sich mit dem anderen Rüden bei uns nicht versteht und es zu zunehmenden Spannungen zwischen den beiden kommt, die alle Beteiligten sehr belasten.

Außerdem möchte er gern mehr machen als nur zu „sein“, etwas, das wir ihm nicht bieten können.

Er wird gegen eine Schutzgebühr abgegeben.“

Jamie3 jamie1 Jamie2

Schreibe einen Kommentar