Emma ist vermittelt!

Emma, Border Collie, 4,5 Jahre, Hündin kastriert

Update am 13.02.2017: Emma ist vermittelt.

So beschreibt die Besitzerin Emma: „Schweren Herzens habe ich mich dazu entschieden mich von meiner Emma zu trennen. Emma ist knapp 4 ½ Jahre alt und eine Border Collie Hündin. Sie ist komplett geimpt, gechipt und kastriert. Mit 7 Monaten hat sie sich den rechten Oberschenkel gebrochen und musste dann mehrere Monate ruhig gestellt werden (mit Vetranquil). Dadurch hat sie draußen Probleme sich lange zu konzentrieren und lässt sich schnell ablenken. Bei langen Spaziergängen lahmt sie manchmal etwas, was sich aber schnell wieder legt, Einschränkungen hat sie dadurch keine. Emma reagiert sehr gut auf Körpersprachliches Arbeiten, beim Longieren arbeitet sie gut mit. Zudem kann sie etwas Mantrailing, lässt sich dabei aber teils durch laute Geräusche verunsichern. Sie kann auch im Zughundesport laufen, ist allerdings immer neben einer gut ausgebildeten Hündin gelaufen. Aufgrund der Situation des Beines sind keine langen Zugstrecken möglich. Schnelle Sportarten wie Agility ist sie bewusst nie gelaufen da sie sich schnell hochfährt und dann lange braucht um wieder runter zu kommen. Sie ist sehr verspielt, egal ob mit mit Menschen oder Hunden. Wenn sie alleine mit mir unterwegs ist hört sie sehr gut, kommt auf Abruf, reagiert auf andere Kommandos und zeigt viel „will to please“. Sobald meine anderen Hündin dabei ist, schaltet sie auf Durchzug, weshalb gemeinsame Spaziergänge entweder sehr anstrengend und nervenaufreibend oder gar nicht möglich sind. Sie neigt zu Übersprungshandlungen bzw hat eine sehr geringe Frusttrationstoleranz weshalb sie bei Kontakt mit Hunden bei mir immer mit Maulkorb gesichert ist. Dieser stört sie nicht, damit trinkt, frisst und spielt sie, daher eigentlich kein Problem. Durch meine berufliche Situation die sich in nächster Zeit nicht ändern wird, sind immer wieder fremde Hunde bei uns. Sie scheint dadurch immer wieder verstärkt Stress zu haben, inzwischen habe ich das Gefühl das Emma und ich beide nicht mehr mit der Situation glücklich sind. Auf MDR1 ist sie nicht getestet, hat aber schon mehrere OPs gehabt (Beinbruch 3 OPs, Kastration). Sie war sonst immer gesund, hat keine Allergien und wird von klein auf voll gebarft. Sie ist sehr verfressen, nimmt aber, wenn sie draußen abgelenkt ist, kein Futter an. Sie kennt die Box, allerdings habe ich die Türe selten geschlossen. Sie bleibt leider nicht ganz alleine, mit anderen Hunden ist es aber kein Problem. Da bei mir immer ein anderer Hund war, habe ich versäumt ihr das komplette alleine bleiben beizubringen. Sie kommt mit ruhigen Kindern klar, aufgedrehte Kinder lassen sie schnell hochfahren, sie kennt Katzen, andere Hunde, Pferde (ist am Pferd ohne Probleme mitgelaufen), Radfahren, Autofahren und Rollstühle. Außerdem habe ich auch regelmäßig Stadttraining mit Schwebebahn, Bussen, Zügen sowie der Innenstadt gemacht. Emma wird nur in ein stabiles Umfeld mit Hundeerfahrenen Menschen und souveränden Hunden oder ohne andere Hunde abgegeben. Natürlich gebe ich auch enstprechendes Zubehör mit ab, Geschirr, Halsband, Leine, bei Bedarf Spielzeug usw.. Da ich möchte, das mein Emsch in ein stabiles Umfeld kommt, wäre mir ein voriges Kennenlernen sowie eine „Vorkontrolle“ wichtig. Ein Beschnuppern vorher ist daher Pflicht, gerne komme ich dazu auch zu den Interessenten.“

Emma ist der Initiative Border Collie in Not nicht persönlich bekannt, alle Angaben ohne Gewähr.

 

Kommentare sind geschlossen.