Border Collie Rüde chip kastriert schwarz-weiss

Winston ist vermittelt!

Winston, Border Collie, 12 Jahre (geb.: 16.07.2003), Rüde derzeit mittels Chip kastriert bis März 2017

[Update am 30.04.2016: Winston ist vermittelt.]

So beschreibt die Besitzerin Winston: „Winston ist für sein Alter eigentlich noch recht fit. Er vergöttert “seine” Hündin Jaden, orientiert sich sehr an ihr und weicht ihr draußen nicht von der Stelle. Er ist ein sehr ruhiger Rüde, nicht durchgeknallt, kein Balljunkie. Im Haus ist er total unauffällig. Schläft viel, mag seine warmen Plätze, gerne auch auf der Couch, wo er es sich richtig gemütlich machen kann. In jungen Jahren war er ein sehr unabhängiger Hund, der den Kontakt zu Menschen nicht wirklich gesucht hat. Er hat sich immer mehr an seinem Rudel orientiert. Das hat sich jetzt im Alter geändert. Er kommt immer wieder an und fordert seine Streicheleinheiten ein. Draußen beim Spaziergang kann man ihn problemlos ableinen, er kommt auf Zuruf eigentlich immer zurück. Wenn mir andere Hunde begegnen, dann leine ich ihn immer an. Jaden ist verträglich mit Hündinnen, Kindern, Katzen (ich denke schon, da er früher bei seiner Züchterin auch mit Katzen zusammengelebt hat und bei einer Freundin, die Katzen hat, war er auch ok). Er mag keine dominanten Rüden. Er wurde vor zig Jahren mal von einem Rüden rücklings angegriffen. Seitdem war es problematisch mit Rüden. Seit er allerdings den Hormonchip sitzen hat, habe ich das Gefühl, dass er viel ausgeglichener ist. Er reagiert nicht mehr sofort auf andere Rüden und kann auch durchaus ohne Gestänker mit etwas Entfernung an ihnen vorbei gehen. Winston hat Panik bei Silvesterknallerei. Da geht’s ihm wirklich nicht gut. Ich wünsche ihm für sein neues Zuhause am liebsten mit einer Hündin zusammen. Er war noch nie alleine. Hat sein ganzes Leben lang mit anderen Hunden gelebt. Als Einzelhund wäre es für ihn sicherlich schwierig. Am liebsten wäre es mir allerdings, wenn er bei seinen Tochter Jaden bleiben könnte. Er ist es nicht gewohnt, nachts draußen zu schlafen. Er ist kein Zwinger gewohnt, und das würde ich mir auch nicht für ihn wünschen auf seine letzten Jahre. Er braucht Familienanschluss und sollte im Haus leben dürfen.“

Kommentare sind geschlossen.