18485965_1693875163970155_2337293935460400857_n

Sam ist vermittelt!

Sam, Border Collie, 5 Jahre, Rüde kastriert

[Update am 18.06.2017: Sam ist vermittelt!]

So beschreibt die Besitzerin Sam: „SAM – rotweiße Bodenlenkrakete auf der Suche nach einem neuen Stützpunkt. Sam ist ein Border Collie, Rüde, kastriert und fünf Jahre. Er besitzt einen guten Grundgehorsam, ist unauffällig im Umgang mit Menschen, bleibt problemlos stundenweise alleine und fährt gern im Auto mit. Allerdings gibt es einige, durchaus rassebedingte Problemstellungen, die dazu führen, dass er sein Köfferchen schon gepackt hat und auf der Suche nach einem neuen Zuhause ist. Rassetypisch hat er einen hohen „will to please“ und ist motiviert bei der Mitarbeit. Oftmals allerdings ZU motiviert. Er ist sehr empfänglich selbst für kleinste Reize und kommt deshalb in einer Familie mit drei kleinen Kindern und einem Zweithund einfach nicht zur Ruhe. Hier bedarf es einer Führungsperson, die weiß, was sie sich mit so `nem Hüteteil ins Haus holt und dem Hund durch eine souveräne, klare Führung Sicherheit und Stabilität bietet…und dann kann der kleine Wicht plötzlich alles…sogar liegenbleiben, wenn man aufsteht…des Borders schwierigste Aufgabe… 😉 Hinsichtlich der rassetypischen Disposition sollte man bei dynamischen Situation mit anderen Hunden immer ein Auge darauf haben, dass Sam die anderen Hunde nicht mit Schafen verwechselt und typisches Hüteverhalten, wie eingrenzen, einkreisen, in den Nacken packen etc. zeigt. Weiterhin gibt es noch einen Aspekt im innerartlichen Umgang, der nicht unerwähnt gelassen werden sollte. Sam schätzt den Umgang mit anderen Hunden durchaus und ist nicht unverträglich, aber er wurde sehr früh kastriert und wie so oft resultiert daraus der Umstand, dass jeder intakte Rüde Herzen in den Augen bekommt, wenn Sam angetrabt kommt, die Labradore natürlich ganz besonder 😉 Wer kann es ihm da verdenken, dass er schnell mal etwas unleidlich wird…Er schätzt es gar nicht, wenn Hunde, tölpelig und distanzlos auf ihn zudonnern und zur Begrüßung gleich mal den Schnulli angucken wollen. DAS GIBT ÄRGER! Wir suchen für Sam einen Haushalt in dem es eher ruhig zugeht, muss ja nicht gleich ein Friedhof sein, aber zu viel Halligalli bekommt ihm einfach nicht. Jemand, der sich Gedanken darüber macht, was man mit einem Border Collie alles anstellen könnte, OHNE den Ball zu werfen bis die Pfoten glühen. Jemand der ihn ans Pfötchen nimmt und mit ihm die Welt entdecken möchte. Also Sam wäre startklar.

Der Hütetest hat ergeben: Sam bringt durchaus genetisches Potential mit, das für den Alltagsgebrauch unter fachlicher Anleitung recht zügig am Vieh nutzbar wäre. Hat also jemand eine kleine Schafherde, benötigt noch einen Border Collie und möchte den Sam hierfür gerne ausbilden, dann bitte gerne melden!

Sam ist der Initiative Border Collie in Not nicht persönlich bekannt. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Hier ein kurzes Video des Tests: Klick hier!

Kommentare sind deaktiviert.